Arztpraxis

Traditionelle Chinesische Medizin

Der Sinn einer Befunderhebung nach den Kriterien der Traditionellen Chinesischen Medizin liegt in der Berücksichtigung aller Beschwerden und Erkrankungen des bisherigen Lebens und dem Verständnis ihrer Zusammenhänge. Dabei sind auch jene Symptome relevant, die Patienten bisher einfach akzeptiert haben oder nicht erwähnenswert fanden. Alle Befunde dienen jedoch dazu, dass der Arzt sich ein Gesamtbild über den jeweiligen konstitutionellen Typus machen kann und die Beschwerden einen nachvollziehbaren Kausalitätsbezug haben. In der westlichen Medizin wird die Behandlung der unterschiedlichen Beschwerden organentsprechend unterschiedlichen Fachrichtungen zugeordnet. Aus einer chinesischen Perspektive hängen die verschiedenen Symptome oft zusammen, können auf eine Ursache zurückgeführt und damit ganzheitlich behandelt werden.  
Ist eine grundlegende Disharmonie auf Grundlage der chinesischen Medizin herausgearbeitet, kann dann durch die individuelle Anwendung verschiedener Heilverfahren eine grundlegende Therapie konzipiert werden. Oftmals wird dabei vom Patienten ein höheres Maß an Mitarbeit gefordert, dieser Mehraufwand zahlt sich jedoch in kurzer Zeit durch die Verbesserung der Lebensqualität und die Linderung zahlreicher Beschwerden aus. Ein wichtiger Fokus liegt dabei jedoch nicht nur auf der möglichst baldigen Beseitigung der aktuellen Beschwerden durch Kräutertherapie und/oder Akupunktur. Es soll auch dem Erkrankten möglichst Eigenkompetenzen vermittelt werden, um den Therapieerfolg langfristig zu stabilisieren. An dieser Stelle sind Verfahren der Lebensführung (z.B. Erlernen von Entspannungstechniken, Ernährungstipps, Bewegungstraining etc.) relevant, die für den westlichen Menschen in einer hier realisierbaren Weise angepasst werden und somit einen Gewinn für das ganze weitere Leben bedeuten können.

Zusammenfassung unseres therapeutischen Konzeptes: Befundaufnahme - Diagnostik (Zunge, Puls) – Diagnosefindung - Verständnis der Zusammenhänge - akute Behandlungsstrategien - Veränderung krankheitsauslösender Faktoren – Motivationsverstärkung - Selbstmanagement des Patienten - langfristige Verbesserung der Lebensqualität und Krankheitsvermeidung.