Arztpraxis

Akupunktur

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) hat insbesondere durch ihre Therapieform der Akupunktur im westlichen Kulturkreis Anerkennung gefunden.
Bei der Körperakupunktur handelt es sich im Vergleich zur Ohrakupunktur um ein energetisches Behandlungsmodell. Dieses geht davon aus, dass die Lebensenergie (Qi) durch Meridiane an der Körperoberfläche und im Körper fließt. Diese Energieströme können durch an ausgewählten Punkten gesetzte Akupunkturnadeln beeinflusst werden: Damit kann Energie zu- und abgeleitet oder es können energetische Blockaden beseitigt werden. In der Ohrakupunktur behandelt man über ein den Körper am Ohr repräsentierendes Mikrosystem, wobei körperliche Funktionen durch Reflexbahnen beeinflusst werden.
Akupunkturbehandlungen für Rücken-, Kopf- oder Knieschmerzen, die von vielen Krankenkassen übernommen werden, stellen klassische Anwendungsbeispiele dar. Auf der Grundlage einer nach der chinesischen. Medizin durchgeführten Diagnostik (Zungendiagnostik, Pulstastung) können individuelle, ganzheitliche Behandlungspfade erstellt werden. Zahlreiche Krankheitsbilder können zusätzlich mit chinesischer Kräutertherapie behandelt werden. Dies ist insbesondere dann gegeben, wenn es darum geht, Beschwerden die durch Energieleere verursacht sind, zu behandeln.

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) hat insbesondere durch ihre Therapieform der Akupunktur im westlichen Kulturkreis Anerkennung gefunden.

Wie wirkt Akupunktur?

Nach Ansicht der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) bewirkt die Nadel eine Bewegung der allgegenwärtigen Vitalenergie Qi. Nur durch Bewegung kann gestörtes Gleichgewicht wieder hergestellt, unnötiger Ballast aus dem Körper entfernt und schmerzhafter Stau aufgelöst werden. Auch die Wissenschaft hat bewiesen, dass Akupunktur z. B. die Durchblutung und die Produktion von Anti-Schmerz-Substanzen (z. B. Endorphinen) fördert.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Eine Körperakupunktur-Sitzung dauert ~ 20 Minuten. Insgesamt muss man aber mit etwas mehr Zeit rechnen, da sich der Arzt über das aktuelle Befinden des Patienten informiert, um eine optimale Behandlung durchzuführen.

Wie oft muss ich zur Behandlung kommen?

Die Häufigkeit der Akupunkturanwendung hängt von der Art der Beschwerden ab. Erstmalig auftretende, ganz akute Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparat können u. U. mit einer einzelnen Behandlung behoben werden chronische Schmerzen brauchen meist 8-15 Sitzungen im Wochenabstand.

Wie lange dauert es bis zur Besserung?

Die Zeitspanne bis zur Besserung hängt von den Beschwerden ab. Akute Beschwerden werden meist sofort besser bis gut. Nach der 4.-5. Sitzung sollte sich aber auch bei chronischen Leiden ein positiver Effekt zeigen.

Kann Akupunktur schaden?

Akupunktur schadet nicht wenn sie von Experten ausgeübt wird. Akupunktur hat – im Gegensatz zu vielen Medikamenten – keine Nebenwirkungen. Es gibt allerdings die Möglichkeit einer Erstverschlechterung – wie wir das auch bei Kuren, z.B. beim Fasten kennen. Sie ist als positiv zu bewerten, weil sie die Reaktionsfähigkeit des Organismus anzeigt.

Muss ich an die Akupunktur glauben?

Nein! Aber eine positive Einstellung kann nie schaden. Erfahrungsgemäß steht eine negative Einstellung einem Behandlungserfolg aber auch nicht entgegen.

Können mehrere Krankheiten zugleich behandelt werden?

Ja, und das ist der große Vorteil – Akupunktur ist eine Regulationsbehandlung und wirkt auf den ganzen Körper. Oft sieht die chinesische Medizin Zusammenhänge zwischen verschiedenen Symptomen, die in der westlichen Medizin so nicht bekannt sind.

Was kostet Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Leistung der privaten Krankenkassen, der Beihilfestellen und der Postbeamtenkrankenkasse B bei Schmerzerkrankungen aller Art, sowie der gesetzlichen Krankenkassen bei den Indikationen Rückenschmerz und Kniegelenkarthrose. Für gesetzlich versicherte Patienten fallen für Indikationen außerhalb der genannten Erkrankungen Zusatzkosten von 26€ pro Akupunktursitzung an.

Für welche Krankheiten kommt Akupunktur in Frage?

Akupunktur ist eine hochwirksame Therapieform, die gezielt eingesetzt wird. Sie setzt jedoch eine profunde Fachkenntnis voraus: Nur eine gute Ausbildung garantiert den Erfolg.
Die wesentliche Indikation hängt von Patient und Diagnose ab: Verschiedene Pathologien sprechen unterschiedlich auf Akupunktur an. Am bekanntesten ist die positive Wirkung der Akupunktur bei Kopfschmerz, Migräne und rheumatischen Beschwerden des Bewegungsapparates. Die Akupunktur bietet ein vielfältiges Anwendungsspektrum - vom Auflösen der Muskelknoten („Triggerpunkte“) über die Steuerung der Lebensenergie Qi bis zur Behandlung der Seele, deckt sie alle Bereiche ab, die in der Integrativen Medizin wichtig sind. Es gibt Schmerzen, wie z.B. als Folge von Fehlbelastung, welche eine organisch orientierte Herangehensweise benötigen. Schmerzen haben aber oft auch seelisch-emotionale Hintergründe, die dann mit eher ursprünglichen Akupunkturstilen behandelt werden können.